Ein Fan aus Thüringen

Ein deutsches Volksmärchen


©Hannah Herzberg


Es war einmal ein Fan aus Thüringen. Er war verzaubert von einer berühmten Tennisspielerin aus Westdeutschland. Doch eines Tages erschien eine fiese, stöhnende Gegnerin aus Jugoslawien auf der Bildfläche…


Im April 1993 sticht ein fanatischer Steffi-Graf-Fan der damals weltbesten Tennisspielerin Monica Seles in Hamburg vor laufender Kamera in den Rücken. „Ich wollte sie nur spielunfähig machen damit Steffi wieder Erste wird“, sagt er danach. Sein Plan geht auf. Seles findet nie zu alter Stärke zurück, Graf wird wieder die Nummer Eins und er zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt.

»Ein Fan aus Thüringen« erzählt die Geschichte des Attentas und seiner Protagonist:innen im Kontext der globalen politischen Geschehnisse Anfang der 1990er Jahre. Gefangen in Märchenstrukturen und den medialen roten Fäden suchen Sophie Hutter und Werner Eng Auswege aus den Erzählungen von Gut und Böse, Ost und West, Täter und Opfer.


Once upon a time there was a fan from Thuringia. He was enchanted by a famous tennis player from West Germany. But one day a nasty, moaning opponent from Yugoslavia appeared on the scene...


In April 1993, a fanatic Steffi Graf fan stabbed the then world's best tennis player Monica Seles in the back in front of running cameras in Hamburg. "I just wanted to make her unable to play so that Steffi would be first again," he says afterwards. His plan worked. Seles never regained her former strength, Graf became number one again and he was sentenced to two years' probation.

"A Fan from Thuringia" tells the story of the assassin and his protagonists in the context of global political events in the early 1990s. Caught in fairy tale structures and the media red threads, Sophie Hutter and Werner Eng seek ways out of the narratives of good and evil, East and West, perpetrator and victim.


Ballhaus Ost Berlin

Tickets

Premiere 08.12.2022

weitere Vorstellungen 10. + 11.12.2022


mit Sophie Hutter, Werner Eng


Konzept & Inszenierung & Text: Demjan Duran

Dramaturgie & Text: Nicholas Zöckler

Bühne: Mila Mazić

Kostüm: Melina Poppe

Musik: Misha Cvijović

Outer Eye: Tamara Bijelić

Tennisberatung: Jannik Schneider