VITA

Demjan Duran wurde 1991 in Prijepolje (Serbien) geboren und wuchs in Frankfurt/M. auf.
Bereits während seiner Schauspielausbildung entdeckte er sein Interesse für die Regie und inszenierte dort kleine Szenen und Projekte. Nach Abschluss der Ausbildung folgten Hospitanzen am Schauspiel Frankfurt (Das Leben des Joyless Pleasure Regie: Alexander Eisenach), Thalia Theater Hamburg (Summer of Heat Regie: Stefan Pucher) und Theater Regensburg (pest Regie: Katrin Plötner). Im Februar 2015 realisierte er seine erste öffentliche Arbeit in der Frankfurter jugend-kultur-kirche sankt peter mit norway.today von Igor Bauersima. 

 

Seit 2016 studiert er Regie für Schauspiel und Musiktheater an der Theaterakademie August Everding unter der Leitung von Prof.Sebastian Baumgarten. Im Zuge dessen inszenierte er Mauser von Heiner Müller und Medeaphantasie nach Euripides. Im April 2017 richtete er im Rahmen der WELT / BÜHNE III Reihe des Residenztheaters München die szenische Lesung von Anbara der libanesischen Autorin Aliya Khalidi ein. Danach folgte Ich verspreche Knokke. Wie es vielleicht war. nach einem Text von Martin Kippenberger und Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer nach Bertolt Brecht. Seine Abschlussinszenierung Da, wo alle gleich sind, gibt es keinen findet im Februar 2020 in der Münchener Reaktorhalle statt. 

merrydemjan.jpg